CL-Studio

Interview

Fragen an Wolfgang Laubenbacher, Geschägtsführer und zertifizierter Spezialist für Orthokeratologie der Wissenschaftlichen Vereinigung für Augenoptik und Optometrie (WVAO)

Sie tragen selbst „sleeplens“ Ortho-K Nachtlinsen und haben an der Entwicklung dieser mitgearbeitet. Wie kam es dazu?

Ich selbst bin 4 Dioptrien kurzsichtig und arbeite seit über 33 Jahren als Kontaktlinsenanpasser und seit über 20 Jahren in der Kontaktlinsenindustrie. Seit der Jahrtausendwende beschäftige ich mich intensiv mit Orthokeratologie. Die Orthokeratologie ist die gezielte Veränderung der Hornhautgeometrie durch spezielle formstabile Kontaktlinsen. Diese Kontaktlinsen (auch Nacht- oder linsen genannt) werden in der Regel nur während des Schlafens getragen, um dann tagsüber keine Brille oder Kontaktlinse tragen zu müssen.

Diese Methodik hat mich so begeistert, dass ich seit 19 Jahren selbst diese Linsen trage. Ich habe zahlreiche Kongresse zum Thema Orthokeratologie besucht und mich mit Fachleuten weltweit ausgetauscht. Mit meinem Unternehmen Techlens WL Contactlinsen GmbH, haben wir daraufhin eigene Linsendesigns entwickelt und vertreiben diese Linsen unter der Marke „sleeplens“ seit 2002 in Europa. Zudem beraten und trainieren wir Kontaktlinsenanpasser auf diesem Gebiet. In unserem Münchener Contactlinsenstudio passen wir diese Linsen an, Geschäftsführere unbd zertifizierter. Obwohl ich selbst gerne Brille und auch klassische Kontaktlinsen getragen habe, möchte ich auf die Vorteile von Nachtlinsen nicht mehr verzichten.

 

Wo liegen die Vorteile dieser Art von Kontaktlinsen?

Es klingt paradox, aber der Vorteil der Nachtlinsen ist, dass man keine Linsen trägt. Genauer gesagt, die Linsen werden nur während des Schlafes getragen, dabei wird sanft die Vorderfläche der Augenhornhaut abgeflacht und die Kurzsichtigkeit korrigiert. Nach dem Aufstehen werden die Linsen abgenommen und man sieht den ganzen Tag scharf, ohne eine Sehhilfe zu benötigen.

 

Alternativ könnte man doch auch die Augen lasern lassen, um die Kurzsichtigkeit dauerhaft zu entfernen. Wo liegen die Vorteile der Orthokeratologie?

Im Gegensatz zur Laser-Methode (LASIK) ist die Orthokeratologie eine zeitlich begrenzte Korrektur der Sehschwäche. Das Hornhautgewebe des Auges bleibt vollständig erhalten und es wird kein irreversibler operativer Eingriff vorgenommen. Zudem kann die Korrektur jederzeit angepasst werden, falls beispielsweise die Kurzsichtigkeit zunimmt. Andersherum kann die Korrektur auch wieder abgeschwächt werden, wenn jemand mit zunehmenden Alter besser in die Nähe sehen möchte. Und sobald das nächtliche Tragen der Kontaktlinsen beendet wird, kehrt das Auge und die Sehkraft wieder zum ursprünglichen Zustand zurück. Es gibt im Unterschied zur Laser-Methode also weder Operationsrisiken noch dauerhafte Veränderungen des Auges.

 

Ist es nicht störend nachts Kontaktlinsen auf dem Auge zu tragen?

Überhaupt nicht, ich habe alle Arten von Kontaktlinsen ausprobiert und das Tragen einer formstabilen Linse während des Schlafs ist die bequemste Form des Linsentragens, die ich kenne. Bei geschlossenen Augen ist die Linse kaum oder besser gesagt nicht spürbar, sodass kein Störgefühl entsteht. Und auch bei geöffneten Augen sind sie bequem zu tragen. Dazu kommt, dass man auch mit den Linsen auf dem Auge perfekt sieht.

 

Wie lange halten diese Linsen und wie oft müssen sie getauscht werden?

Die Linsen sind aus speziellen hochsauerstoffdurchlässigen Materialien gefertigt, damit das Auge auch während des Schlafs gut mit Sauerstoff versorgt wird. Um sicherzustellen, dass die Linsen ihre optimalen Eigenschaften nicht verlieren, werden sie spätestens nach einem Jahr ausgetauscht.

 

Und wenn man mal nicht genug Schlaf bekommt oder eine Nacht durchmacht ?

Die Nachtlinsen sollten regelmäßig jede Nacht getragen werden, in vielen Fällen hält der Korrektureffekt aber 24 Sunden und länger an. Viele Kunden tragen Ihre sleeplens Linsen blos jede 2. Nacht. Gelegentlich vergesse ich auch mal meine Linsen abends aufzusetzen. Falls dann die Sehleistung am nächsten Tag nicht ganz zufriedenstellend ist, habe ich die Möglichkeit die Nachtlinsen auch im wachen Zustand zu Tragen und damit herrscht immer beste Sicht.

 

Man kann die Kurzsichtigkeit ja auch mit bequemen Weichlinsen korrigieren, warum dann Nachtlinsen?

Das geht natürlich, aber viele Personen klagen über trockene Augen und da gibt es eben nichts Bequemeres als keine Kontaktlinsen tagsüber tragen zu müssen. Gerade auch bei sportlichen Aktivitäten stört nichts, auch wenn der Schweiß fließt. Die Vorteile beim Schwimmen oder sonstigem Wassersport sind wohl einleuchtend und selbst unter der Dusche muss man keine Sorge haben, dass einem eine Linse aus dem Auge gespült wird.

 

Ist diese Methodik denn auch sicher und erprobt?

Es gibt zahlreiche Studien, die die Effektivität dieser Methodik bestätigen. Das geht sogar soweit, dass diese Linsen gezielt bei Kindern und Jugendlichen angepasst werden und der Zunahme der Kurzsichtigkeit in jungen Jahren entgegenzuwirken. Weltweit nimmt die Kurzsichtigkeit stark zu und Orthokeratologielinsen haben eine nachgewiesene, hemmende Wirkung.

Träger von Ortho-K Linsen lassen sich regelmäßig von Ihrem Anpasser kontrollieren und tauschen die Linsen jährlich aus. Wenn dazu einfache Hygiene- und Pflegeregeln eingehalten werden wie es beim Umgang mit Kontaktlinsen immer der Fall sein sollte, ist das Tragen dieser Nachtlinsen eine sichere und effektive Angelegenheit.

 

Für welchen Personenkreis kommen denn diese Linsen in Frage?

Ab dem Schulalter bis ins hohe Rentenalter kommen dafür alle kurzsichtigen Personen bis ca. 5 dpt Stärke in Frage. Wichtig ist der Wunsch nach einem freien Sehen ohne Brille oder Kontaktlinse auf dem Auge. Deutlich zunehmend werden die Linsen bei Kindern angepasst um die Zunahme der Kurzsichtigkeit zu hemmen.


Kurze Erklärung "was ist Orthokeratologie"